Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Unabhängige Sozialberatung

Beratungszeiten:
Dienstag: 16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 11.00 - 13.00 Uhr

 

Archiv - Januar 2007

 
Dienstag 23.01.07, 14:43 Uhr

vorläufiger Aktionsfahrplan rund um Heiligendamm

G8-Zeitplan Quelle:attac
(Klicken zum Vergrößern)

(Download der zugehörigen Excel-Tabelle)

Für Juni 2007 (6. bis zum 8. Juni) ist im Ostseebad Heiligendamm der nächste G8-Gipfel geplant und es tut sich was: In Nichtregierungsorganisationen, Umweltverbänden, linken und antirassistischen Netzwerken, Gewerkschaften, Parteien oder lokalen Anti-G8-Bündnissen, überall steht das nächste Gipfeltreffen der G8 auf der Tagesordnung…

Aktualisierte Informationen zu den Gipfelprotesten:

jede Menge Kultur: Move against G8 [Juli (unplugged mit Eva und Jonas), Amparo Sanchez, Irie Révoltés, Tom Morello (Ex-Rage against the Machine/Audioslave), Wir sind Helden, David Rovics, Finkenauer, Mad Maxamom, Supershirt, Shiva Grings

Infos zu den Camps: www.camping-07.de

G8 - Legal Team, Anwaltlicher Notdienst bietet Rechtsbeistand für Festgenommene und bei polizeilichem Fehlverhalten: 038204-768111

vorläufiger Aktionsfahrplan rund um Heiligendamm:

ab 26. Mai: Convergence Center Hamburg, evtl. Berlin

Anfang Juni:
“Block Germany”, Dezentrale Blockaden all over Deutschland

1. Juni:
Bombodrom, Freie Heide, “Vorläufige Neubesiedlung des Geländes”; Camp und Start Karawane nach Heiligendamm, evtl. mit Euromärschen
[www.g8andwar.de | www.freieheide.de | www.freieheide-nb.de | www.sichelschmiede.org | www.euromarches.org]

2. Juni:
Großdemonstration Rostock; voraussichtlich mit zwei Demonstrationssäulen, davon eine mit Auftakt-Kundgebungsort in Rostock-Lichtenhagen, Abschlußkundgebung, Konzert
[www.g8-germany.info | www.attac.de/heiligendamm07/]

3. Juni:
Aktionstag Landwirtschaft; Internationale Auftaktveranstaltung
[www.gendreck-weg.de | www.dosto.de/gengruppe/g8_2007]

4. Juni:
Aktionstag Migration; Aktivitäten an Lagern, Ausländerbehörden, etc.; Demonstration Rostocker Innenstadt, größere Veranstaltung
[www.nolager.de]

4. - 7. Juni:
Aktionen Zivilen Ungehorsams/ Blockaden
[www.block-g8.de | www.dissentnetzwerk.org | www.x-tausendmalquer.de]

5. - 7. Juni:
Alternativ (Gegen-) Gipfel zum G8-Treffen, Rostock
[www.g8-alternative-summit.org/de | www.g8-germany.info | www.attac.de/heiligendamm07/]

6. Juni:
Aktionstag Antimilitarismus, Blockaden Flughafen Rostock-Laage und Heiligendamm
[www.g8andwar.de | www.dissentnetzwerk.org | www.freieheide.de | www.freieheide-nb.de | www.sichelschmiede.org]

7. Juni:
Sternmarsch Heiligendamm, von Nienhagen, Kühlungsborn, Bad Doberan, Kröpelin
[www.dissentnetzwerk.org]

7. Juni:
“Music and Message” - Konzert Grönemeyer nahe Heiligendamm/ IGA Rostock
[www.deine-stimme-gegen-armut.de]

Außerdem angekündigt:
Camps, Fahrradkarawanen, Samba-Bands, Clowns Army, Großpuppenaktionen, Demo-Sanis, Aktionen kirchlicher Gruppen, Gottesdienste, UN-Milleniumskampagne, Sonderzüge etc. etc.

Infos unter:
attac.de
www.heiligendamm2007.de
www.g8-germany.info

Montag 22.01.07, 19:22 Uhr

G8-Plenum Bochum - Links (geklaut bei gipfelsoli.org)

Die ganze große Linkliste: Heiligendamm 2007

Audiobeiträge bei freie-radios.net: G8-Audio

Ausgewählte Infos aus dem G8-Protest: No-G8 Blog NRW

Aktuelle Infos Indymedia UK | Indymedia Germany

Callout for Global Days of Action english | romanian | finnish | deutsch | francais | swedish | castellano | italiano | danish | russian

Presse zu G8 2007

Verdammt viele Plakate

Noch mehr Veröffentlichungen (lokal)

Karten

Virtueller Zaun-Spaziergang

Demonstrationen an Zäunen

Jingle (mp3) 1 | 2

Filme

BRD Websites

Transport

Websites english/ multilanguage:

Belgium

Canada

  • auto_sol.tao.ca

Catalan

Czech Republic

Denmark

Eastern Europe

Espana

Estonia

Euskal Herria

Finland

France

Greece

Italy

Mexico

Netherlands

Philippines

Poland

Portugal

Romania

Russia

Serbia

Slovakia

Suisse

Sweden

UK

USA

Montag 22.01.07, 17:09 Uhr
Termin: 30.01.07 - 18:00 Uhr

G8 Gipfel 2007 in Heiligendamm

Informationsveranstaltung zum diesjährigen G8-Gipfel und den Protesten dagegen mit Pedram Shayar (Attac). Die Veranstaltung wird von Attac Campus Dortmund organisiert und findet an der Dortmunder Uni in Raum EF50 UH 300 statt.

Montag 22.01.07, 15:52 Uhr
Termin: 13.02.07 - 19:30 Uhr

redBar - Social Clubbing: der kleine G8-Filmabend

gezeigt werden u.a. Clips zum Camp2006 und der 2.Rostock-Konferenz

anschl. weitere Infos & Diskussion

Montag 22.01.07, 07:53 Uhr
Termin: 28.01.07 - 11:00 Uhr
Sonntag, 28. Januar, ab 11.00 Uhr im Bahnhof Langendreer

Neujahresempfang: Rückblick auf ein Jahr Bewegung in Bochum

Rückblick auf ein Jahr Bewegung in Bochum

Bereits zum vierten Mal findet am Sonntag, dem 28. Januar 2007, ab 11.00 Uhr im Kultur-Bahnhof Langendreer ein Neujahrsempfang verschiedener Gruppen aus der sozialen Bewegung in Bochum statt. Auf Initiative des Friedensplenums laden diesmal ein: Attac, Attac- Campus, Bahnhof Langendreer, Bochumer Sozialforum, DFG-VK, Frauen für den Frieden, Humanitäre Cuba Hilfe, Medizinische Flüchtlingshilfe, Soziales Zentrum, Urbo und VVN/ BdA. Mit Bildern, Filmen und Geschichten soll vor Augen und Ohren geführt werden, was sich im Jahr 2006 in Bochum sozial bewegt hat. Der Brunch bietet wieder Gelegenheit, völlig losgelöst von irgendeiner politischen Tagesordnung zu plaudern, das reichhaltige Buffet zu genießen, Huggy am Piano zu lauschen und dabei Kraft zu sammeln und Ideen auszutauschen für viel Bewegung im Jahr 2007.

Montag 22.01.07, 07:43 Uhr
Termin: 22.01.07 - 19:00 Uhr

G8-Plenum Bochum

Soziales Zentrum, Rottstr. 31

Anfang Januar gründeten 25 GlobalisierungskritikerInnen auf Einladung des Bochumer Sozialforums das G8-Plenum Bochum. Ziel dieses offenen Plenums ist es, die Kritik an dem sich jährlich auf einem Gipfel tagenden Gremiums auch vor Ort zu verstärken. In diesem Jahr hat die Bundesregierung den Vorsitz der G8 inne. Daher tagen die acht Regierungen in diesem Jahr in der BRD. Gegen diesen Gipfel, der vom 6.-8.Juni in Heiligendamm bei Rostock stattfindet, hat sich ein sehr großes internationales Bündnis gebildet (weitere Informationen dazu: Gipfelsoli, Attac-Sonderseite und G8-Xtra).
Das Bochum Bündnis plant zunächst den Protest gegen das G7-Finanzminister-Treffen in Essen zu unterstützen. Am 9./10.Februar tagen diese in der Villa Hügel. Ein Essener Bündnis hat dagegen bereits eine Demonstration angemeldet. Näheres.
Von März bis Juni organisiert das G8-Plenum Bochum eine große Veranstaltungsreihe. Geplant sind rund 15 Veranstaltungen von Informationen über die Funktion der G8, über Theaterstücke bis hin zu Aktions-Workshops. Das Bündnis wird sich aber nicht auf diese Informationsverbreitung beschränken. Auch auf den Bochumer Straßen und Plätzen wird es Aktivitäten geben.
Das nächste Treffen, zu dem alle GlobalierungskritikerInnen eingeladen sind, findet am 22.1. um 19 Uhr im Sozialen Zentrum Bochum statt. Interessierte können sich ab sofort auch auf einer Mailingliste eintragen.

Montag 22.01.07, 07:23 Uhr

Hartz4-Sanktionen ab 2007: 100% - Kürzung bis auf voll NULL !!

Das Bochumer Sozialforum informiert über Verschärfungen bei Hartz IV:
Sanktionen ab 2007: 100% - Kürzung bis auf voll NULL !!

I. Über 25jährige:

  1. Der „Armutsgewöhnungszuschlag“ nach § 24 fällt sofort ganz weg.
  2. 10 % Kürzung, wenn einer Meldeaufforderung oder einer Aufforderung zur ärztl./ psychologischen Untersuchung nicht nachgekommen wird. Bei gleichartiger Wiederholung innerhalb von 12 Monaten jeweils 10 % zusätzlich.
  3. 30 % Kürzung, wenn die Eingliederungsvereinbarung verweigert wird, zumutbare Arbeit, Ausbildung, Arbeitsgelegenheit, „Sofortangebot“ nach § 15 a SGB abgelehnt oder abgebrochen wird. Der „Armutsgewöhnungszuschlag“ nach § 24 fällt sofort ganz weg.
    Vorgenanntes gilt auch, wenn Betroffene ihr Einkommen oder Vermögen willentlich vermindert haben, um (höhere) Leistungen nach dem SGB II zu erhalten, sie trotz Ermahnung ein „unwirtschaftliches Verhalten“ fortsetzen (und dadurch weiter Hilfebedürftigkeit auslösen), eine Sperrzeit nach § 144 oder § 147 SGB III erteilt worden ist oder ein entsprechendes Verhalten vorliegt („Sperrzeitfiktion“).
  4. 60 % Kürzung bei der ersten gleichartigen Wiederholung innerhalb von 12 Monaten.
  5. 100 % Kürzung bei weiterer gleichartiger Wiederholung (einschl. der MB, „abweichende Erbringung von Leistungen (§ 23 SGB II)“ und der Wohnungskosten). Verlust von jeglichem Leistungsanspruch. Die Kürzung kann auf 60 % begrenzt werden, wenn nachträglich Besserung gelobt wird. (weiterlesen)

Montag 15.01.07, 11:27 Uhr

Diese extrem einseitige Verteilung wird als ungerecht empfunden – von den Reichen.

Montag 15.01.07, 09:36 Uhr
Termin: 17.01.07 - 15:00 Uhr

Infostand des Bochumer Sozialforums:
Sozialraub 2007: Abkassieren bis es kracht…

bis 17:00 Uhr
Kortumstrasse, Ecke Huestrasse (Kreuzung)
Das Flugblatt als PDF-Datei (128KB)

Infoblatt über Verschärfungen und Sanktionen bei Hartz IV ab 2007:
100% - Kürzung bis auf voll NULL!!! (PDF)

Rente mit 67 • Mehrwertsteuererhöhung • Gesundheitsreform • Senkung der Unternehmenssteuern • Wegfall Pendlerpauschale • Studiengebühren
- der Klassenkampf von oben durch Regierung, Konzerne, Arbeitgeberverbände und angeschlossene Medien erreicht 2007 den vorläufigen Höhepunkt.

„Gerechtigkeit“, „Solidarität“, „Nachhaltigkeit“ sollen angeblich die Gründe für die laufenden „Reformen“ sein. Was wirklich dahinter steckt, hat kürzlich die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung auf den springenden Punkt gebracht:
„Nettolohnquote in Deutschland auf historischem Tiefstand“. Gemeint ist der Anteil der Arbeitseinkommen am verfügbaren Einkommen aller privaten Haushalte, er sackte 2005 auf 41,2 Prozent, 2006 könnte er unter die 40-Prozent-Marke gelangen. 1960 betrug die Nettolohnquote noch 55,8 Prozent, 1991 noch 48,1 Prozent. Weiter heißt es: »Parallel wächst der Anteil der Einkommen aus Unternehmensgewinnen und Vermögen, die überwiegend einer kleinen Personengruppe zufließen.« Laut Deutschem Gewerkschaftsbund in Zahlen:

»2006 ist das Volkseinkommen um 42 Milliarden Euro gestiegen. 40 Milliarden davon entfallen auf Gewinn- und Vermögenseinkommen. Nur zwei Milliarden auf Arbeitnehmerentgelte.«

Diese extrem einseitige Verteilung wird als ungerecht empfunden – von den Reichen. (weiterlesen)