Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Unabhängige Sozialberatung

Beratungszeiten:
Dienstag: 16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 11.00 - 13.00 Uhr

 

Archiv - Juni 2007

weitere Meldungen - Seite: 1 2 3
 
Montag 25.06.07, 18:48 Uhr
Termin: 26.06.07 - 18:00 Uhr

AG G8-Solifest gegen Repression

Am Dienstag, den 26. Juni,  trifft sich um 18:00 Uhr die AG “G8-Solifest gegen Repression” im Sozialen Zentrum. Anschließend G8-Plenum.

Montag 25.06.07, 18:42 Uhr
Termin: 26.06.07 - 19:00 Uhr

G8-Plenum Bochum: Es geht weiter…

Am Dienstag, den 26. Juni, wird um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum die Auswertung der Proteste gegen den G8 Gipfel fortgesetzt.

Donnerstag 14.06.07, 23:26 Uhr
Termin: 19.06.07 - 19:00 Uhr

G8-Plenum Bochum: Wie geht es weiter?

Am kommenden Dienstag, den 19. Juni, wird es um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum eine Fortsetzung der Auswertung der Proteste gegen den G8 Gipfel geben und überlegt: »Wie geht es weiter?« Hierbei wird sicherlich auch thematisiert, wie der Einsatz der Bundeswehr und die Übergriffe der Polizei stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden können. Es gibt immer mehr Berichte, die auch die Bochumer Hundertschaft der Polizei als brutale Prügeleinheit schildern. So schreibt z. B. der „SPIEGEL“ in der letzten Woche (S. 32): „Beamte aus Bochum schlugen auf einen Pulk Linker ein. Plötzlich brach ein junger Mann zusammen. Ein Stoss mit einem Schlagstock hatte sein linkes Auge getroffen. Teile hingen an der Wange, das Blut floss und floss.“

Mittwoch 13.06.07, 18:07 Uhr
Demonstranten in Gewahrsam und bei Kontrollen misshandelt

G8-Plenum: Gewaltorgien der Polizei werden bekannt - und das in weit größerem Ausmaß als bisher schon vermutet

»Geh oder du erlebst den Tag nicht mehr«

BochumerInnen, die an den Protesten und Blockaden gegen den G8-Gipfel teilnahmen, berichten von Gewaltorgien der Polizei gegen friedliche DemonstrantInnen. Die jungen BochumerInnen sind geschockt und teilweise traumatisiert von der Brutalität der Polizei. In den Medien stand die Berichterstattung über die friedlichen Blockadeaktionen im Mittelpunkt, doch zunehmend wird die unsägliche Gewalt der Polizei bekannt:

[linkszeitung.de] »In den Tagen nach dem G8-Protest werden immer mehr Details von Polizeiübergriffen öffentlich. Betroffene schildern in Internet-Portalen ihre Erlebnisse. Deutlich wird, dass Polizisten Gipfel-Kritiker beschimpft, beleidigt, geschlagen und misshandelt haben - und das in weit größerem Ausmaß als bisher schon vermutet. Nach Berichten von Anwälten ist es bei Festnahmen häufig zu brutaler Gewaltanwendung gekommen. Polizisten weigerten sich, verletzte Demonstranten zu versorgen. Stattdessen wurden sie häufig direkt in die Gefangenen- Sammelstellen gebracht. Dort wurden sie in enge Verschläge gesperrt. Die Unterbringung der festgenommenen Demonstranten wird als “Käfig-Haltung” kritisiert. (weiterlesen)

Mittwoch 13.06.07, 13:43 Uhr
Termin: 15.06.07 - 20:00 Uhr

G8 – geblockt!

Im Rahmen der am Freitag, 15. 6., stattfindenden „radical movie session“ im Sozialen Zentrum sollen ab 20.00 Uhr die Aktivitäten rund um den G8-Gipfel audiovisuell nachbereitet werden. Basis sind die Mitschnitte von Indymedia, die auch zum Teil beim „public screnning“ in der Riffhalle gezeigt wurden. Die VeranstalterInnen hoffen aber auch, dass bis Freitag eine mediale Zusammenfassung und Nachbereitung der Ereignisse vorliegt. In der Ankündigung heißt es: “Zur Erinnerung: Nach den Kriminalisierungsversuchen durch das BKA und die Bundesantwaltschaft im Vorfeld kam es bei der Auftaktdemo in Rostock zwischen schwerbewaffneten Sondereinsatzkommandos der Polizei und provisorisch und spontan bewaffneten DemoteilnehmerInnen zu Auseinandersetzungen, die in den folgenden Tagen das Bild in den Medien bestimmte. Nach den gelungenen Blockaden und dem Erreichen des Zaunes wandelten sich dann die Bilder und die Stimmung. Die Tatsache, dass fortlaufend Grund- und Freiheitsrechte verletzt wurden, (z.B. Käfighaltung, Tornado Aufklärung, Bundeswehrpanzer, Schnellgerichtsverfahren, Verweigerung von Rechtsbeiständen, Verbotszone) fällt in der aktuellen Berichterstattung der Mainstream Medien unter den Tisch oder kommt nur am Rande vor. Wir möchten diesen Diskurs weiter führen, denn das, was rund um Heiligendamm passiert ist, findet seit vielen Jahren im Wendland statt und ist dort mindestens einmal im Jahr der Normalzustand für einen ganzen Landkreis.”

Dienstag 12.06.07, 08:50 Uhr
Termin: 13.06.07 - 19:30 Uhr

Rechtsextremismus und Bundeswehr

Infoveranstaltung mit Ulrich Sander - Bahnhof Langendreer, Raum 6
Die Militarisierung des Landes erreicht mit dem neuen Reservistenkonzept „Zivilmilitärische Zusammenarbeit Inneres“ einen neuen Stand. Viele Tausend ehemalige Soldaten werden darin zusätzlich einbezogen. Eine neue extrem rechte Organisation entsteht, - zusätzlich zum Wirken alter und neuer Rechtsextremer in der Bundeswehr. Es geht nicht nur um eine Instrumentalisierung der Bundeswehr zum Einsatz im Innern – es geht auch um die ideologische extrem rechte Beeinflussung der Bevölkerung. Den Geheimdiensten und der Bundeswehr sowie den militaristischen Traditionsverbänden und den Reservistenverbänden wird immer mehr Macht geben, um unsere Grundrechte zu beseitigen. Die Friedens- und die Gewerkschaftsbewegung sind demgegenüber bisher weitgehend untätig geblieben. Dabei weisen die Pläne, die ZMZi zum G8-Gipfel erstmals voll zum Einsatz zu bringen darauf hin: Wir leben in einer Zeit ständiger Kriegsvorbereitung und -führung. Das erfordert ständige militaristische Berieselung der Köpfe, - und immer mehr autoritäre Machtausübung der Regierenden.
Ulrich Sander ist Journalist und Sprecher der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) in NRW
Veranstaltet vom Bochumer Friedensplenum, DFG-VK Bochum und VVN-BdA Bochum

Dienstag 12.06.07, 08:37 Uhr
Termin: 14.06.07 - 19:15 Uhr
attac-VHS-Globalisierung

Arbeit fair teilen
Arbeitszeitverkürzung, Grundsicherung, Mindestlohn

Prof. Dr. Heinz-J. Bontrup, FH Gelsenkirchen

Attac Bochum und die VHS laden am Donnerstag, 14. Juni um 19:15 Uhr in den Clubraum der VHS ein. Heinz-J. Bontrup, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der FH Gelsenkirchen sowie Mitglied der Arbeitsgruppe “Alternative Wirtschaftspolitik” referiert zum Thema “Arbeit fair teilen - Arbeitszeitverkürzung, Grundsicherung, Mindestlohn”. Attac schreibt in der Einladung: »Wir befinden uns in einem Teufelskreis wachsender Märkte und schwindender Beschäftigung. Opfer sind nicht Politik oder Wirtschaft, sondern Menschen, die arbeiten wollen und nicht können. Stattdessen wird ein Niedriglohnsektor ohne Mindeststandards geschaffen. Die neoliberal behauptete G-I-B-Formel für Konzerne - ‘Gebt mir heute mehr Gewinn, so kommt es morgen zu mehr Investitionen und danach zu mehr Beschäftigung’ - ist eine Mär. Der neoliberale circulus virtuosus von höheren Gewinnen und daraus folgenden höheren Realinvestitionen und Beschäftigung geht nicht auf. (weiterlesen)

Freitag 08.06.07, 18:35 Uhr

Doch ein Zivilpolizist - Provokateure als Motor der Gewalt immer wahrscheinlicher

[jW online: G 8 spezial] »Der angebliche »Autonome« war tatsächlich ein Beamter aus Bremen. Staatsanwaltschaft will eventuell ermitteln. Noch am Donnerstag hatte die Sondereinheit »Kavala« entrüstet bestritten, ein von Demonstranten enttarnter »Autonomer« sei in Wirklichkeit Zivilbeamter. Schon am Freitag mußte sie zugeben, daß der Mann tatsächlich Polizist ist, und zwar aus Bremen… G-8-Gegner jedoch haben den Vorgang anders in Erinnerung: Demnach hatte der Mann zusammen mit vier ebenfalls als »autonom« getarnten Kollegen versucht, tschechische Globalisierungsgegner zur Randale anzustiften. (weiterlesen)

Freitag 08.06.07, 18:18 Uhr
Termin: 25.06.07 - 19:00 Uhr

Juni-Plenum des Bochumer Sozialforums

Wir möchten Euch zum Juni-Plenum des Sozialforums einladen. Unser monatliches Arbeitstreffen findet am Montag den 25.06. um 19:00 Uhr im Sozialen Zentrum statt. Dort kommen alle Arbeitsgruppen des Bochumer Sozialforums zusammen. Das Plenum ist - wie immer - offen für neue Aktive und Interessierte.
Auf der Tagesordnung stehen u.a. die Themen:
- Auswertung von G-8 und welche Konsequenzen sind aus der offenkundigen Repression und dem Bundeswehreinsatz zu ziehen.
- Die nächsten Bundeswehreinsätze in Bochum, z. B. bei der Arbeitsagentur.
- Überlegungen, was im Herbst gegen Hartz IV, Kinderarmut und sonstige soziale Grausamkeiten unternommen werden kann.
- Filmfestival im Herbst: Diesmal soll es um gesellschaftliche Utopien gehen.
Weitere Diskussionspunkte können natürlich wie üblich ins Plenum eingebracht werden.

Freitag 08.06.07, 18:12 Uhr
Termin: 12.06.07 - 19:00 Uhr

Nach dem Gipfelsturm - wie weiter?

Soziales Zentrum, Rottstr. 31

Wenn vom 2. bis zum 8. Juni die Gegenaktionen zum diesjährigen G8-Gipfel in Heiligendamm stattfinden, endet auch eine seit über einem Jahr andauernde Mobilisierung.
»Wir wollen der Frage nachgehen, ob die Proteste auch über den Gipefel hinaus Wirkung zeigen werden. Wird es einen neuen Schwung und Motivation für die lokale politische Arbeit geben oder macht sich eher eine Ermüdung breit? Welche Hoffnungen und Erwartungen haben wir mit der G8-Mobliiserung verknüpft und inwieweit wurden sie erfüllt? Für die Diskussion dieser und anderer Fragen wollen wir einen Raum im Sozialen Zentrum öffnen und laden dazu alle ein, ob sie nun Heilgendamm waren oder nicht.«

Freitag 08.06.07, 17:51 Uhr
Termin: 11.06.07 - 19:30 Uhr

Ein Gipfel der Repression!

Freitag 08.06.07, 17:28 Uhr
Termin: 10.06.07 - 12:00 Uhr

»Bunt statt braun!« - Stadtteilfest im Ehrenfeld

Bunt statt Braun

von 12.00 Uhr - 17.00 Uhr vor dem Schauspielhaus

Die Initiative gegen den Nazi-Laden Goaliat hat für das Stadtteilfest am Sonntag ein recht buntes Programm zusammengestellt. Geboten wird ein großes Kinderprogramm, Theaterszenen, Lesungen, Tanz und ganz viel Livemusik. Mit kurzen Zwischenrufen werden werden Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben der Stadt Position zum Thema “bunt statt braun” beziehen. Das Programm.

 
weitere Meldungen - Seite: 1 2 3