Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien:

Unabhängige Sozialberatung

Beratungszeiten:
Dienstag: 16.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 11.00 - 13.00 Uhr

 

Archiv - November 2008

 
Dienstag 25.11.08, 10:23 Uhr

Sozialticket für Bochum: »Symbolische Schwarzfahrt-Aktion«

Am Mittwoch trifft sich beim DGB Ruhr Mark die Initiative “Sozialticket für Bochum”. Hier soll überlegt werden, wie der öffentliche Druck insbesondere auf die Bochumer SPD, die Oberbürgermeisterin und die Stadtverwaltung erhöht werden kann, sich nicht länger einer Einführung des Sozialtickets in Bochum zu verweigern. In Dortmund hat der Rat inzwischen beschlossen, am Sozialticket für Wenigverdienende für 15 Euro festzuhalten. Im Kreis Unna ist das Sozialticket kürzlich zu den gleichen Konditionen eingeführt worden. In Witten wird es voraussichtlich im Frühjahr soweit sein. In Essen wird es ebenfalls ein Ticket geben, allerdings soll es erheblich teurer sein und den Namen Sozialticket nicht verdienen. Immerhin wird es billiger als das Normalticket sein. Die Sozialticket-Initiative plant für den 4. Dezember eine symbolische Schwarzfahrt-Aktion. Wer mitmachen will, kann sich beim DGB oder beim Sozialforum melden.

schwarzfahren2.jpg

Montag 17.11.08, 21:00 Uhr
Politisches Streikrecht

»Wir sehen diese Krise als Systemkrise«

Interview mit Bernd Riexinger, Geschäftsführer des ver.di-Bezirks Stuttgart und Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands der Partei Die Linke in Baden-Württemberg

[www.jungewelt.de] 18.11.2008
»Gewerkschaften und Linke müssen eine kämpferische, klassenpolitische Antwort auf die Krise geben. Ein Gespräch mit Bernd Riexinger
In Ihrem Papier fordern Sie eine offensive Antwort der Gewerkschaften auf die Krise. Nun ist ja das erste, was in einer Rezession nachläßt, die Streikfähigkeit der Gewerkschaften. Wie soll das also funktionieren?
Ich glaube, das allerwichtigste ist, daß die Gewerkschaften ihr politisches Mandat wahrnehmen. Sie müssen den Konflikt politisieren, deutlich machen, daß hier erneut Umverteilung von unten nach oben erfolgen soll und daß die Beschäftigten sowohl diese Spekulationsblase bezahlt haben als auch die Folgen tragen sollen. Weiterlesen.

Mit einem Diskussionspapier unter dem Titel »Weiter so – oder Krise als Chance?« hat sich jetzt ein »Arbeitskreis Weltwirtschaftskrise« im ver.di-Landesverband Baden-Württemberg zu Wort gemeldet. Zu den Autoren zählen u.a. der Stuttgarter ver.di-Geschäftsführer Bernd Riexinger und der Wirtschafts- und Tarifexperte des ver.di-Landesbezirks Werner Sauerborn.

Freitag 14.11.08, 15:07 Uhr
(Im Aufbau)

Materialsammlung > (finanz)krise

Aufklären und Eingreifen statt Anprangern und Anbetteln
Ein Diskussionsbeitrag von attac campus bochum zu der Frage, wie Attac in der BRD mit der Finanzmarktkrise umgehen sollte

Der Bürger bürgt
Die Finanzmarktkrise ist kein Betriebs unfall des Kapitalismus, sondern gehört notwendiger weise dazu. Wen retten die »Rettungspakete« eigentlich vor was?
Michael Heinrich

Rosa-Luxemburg-Stiftung:
Dossier zur Finanzmarktkrise

Es ist Zeit für Widerstand!
Stellungnahme der Antikapitalistischen Linken zur Finanzmarktkrise

Finanz- und Wirtschaftskrise – Krise des Kapitalismus
Der Vortrag von Prof. Rainer Roth , Fachhochschule Frankfurt, wurde von ihm auf einem vom Rhein-Main-Bündnis gegen Sozialabbau und Billiglöhne und der Initiative zur Vernetzung der Gewerkschaftslinken organisierten Treffen zur Finanzkrise am 31.01.2009 gehalten.

LabourNet:
Finanzmarktkrise 2008

Globale Krise – Globale Proletarisierung – Gegenperspektiven
wildcat-www.de
Karl Heinz Roth

Die große Krise von 2008. Ursachen, staatliches Krisenmanagement, Folgen (Serie)
Günther Sandleben (www.weltexpress.info)
(Teil 1/6) - (Teil 2/6) - (Teil 3/6) - (Teil 4/6) - (Teil 5/6) - (Teil 6/6)

“Ich krieg die Krise…”
Die K-Frage stellen!
Die Interventionistische Linke zur Krise des Kapitalismus und den Perspektiven der Transformation

Kleine Einführung in die Ursachen des Zusammenbruchs der Wall Street
Sondernummer zum Attac-Ratschlag 2008 in Düsseldorf
Walden Bello

Kredit, Kapital und Krise
Von der Überakkumulation des Kapitals zur aktuellen Krise des Geldes
Hans-Peter Büttner

Die Mechanik der Finanzkrise
von Frédéric Lordon in www.monde-diplomatique.de

Eine staatliche Bürgschaft für Opel?
Peter Trotzig  - Kommentare zum Zeitgeschehen

Crashkurs - Flugblatt zur Finanzkrise
Warum am Platzen der Finanzblase nicht die “Gier der Banker” Schuld ist und es keine Rückkehr zum “Rheinischen Kapitalismus” geben kann

krisis - Beiträge zur Kritik der Warengesellschaft

Gewerkschaften in der Weltwirtschaftskrise
Weiter so - oder Krise als Chance?
Diskussionsbeitrag des AK Weltwirtschaftskrise ver.di Baden Württemberg
von Thomas Böhm, Günter Busch, Stefan Heim, Bernd Riexinger und Werner Sauerborn

Weltwirtschaftskrise 2.0 oder der Zusammenbruch des neoliberalen Finanzkapitalismus
Joachim Hirsch

Weltwirtschaftskrise und weltweite Rüstung
Winfried Wolf

Materialien zur “Finanzkrise” von attac

Freitag 14.11.08, 14:30 Uhr

Materialien zur “Finanzkrise” von attac

Die Zeit ist reif: Das Casino schließen
Attac - Erklärung zur Finanzkrise und demokratischen Alternativen

Internationale Finanzkrise Eine Basisinformation von attac Stuttgart
Internationale Finanzkrise – Was geht mich das an?

Das Casino schließen!
Lokale Aktionsmöglichkeiten für Attac-Gruppen für den Aktionsherbst

Das Casino schließen

Nach der Krise ist vor der Krise:
Die Instabilität des Finanzmarktkapitalismus wächst

Finanzmärkte brauchen Kontrolle 

Geld- und FM-Glossar 

Private Equity
das Geschäftsmodell der «Heuschrecken»

Aktionsschilder

Aktionsflyer

Banner: Holt das Geld von den Profiteuren!
Abgabe auf Vermögen - JETZT!

Freitag 14.11.08, 14:00 Uhr
Termin: 24.11.08 - 19:00 Uhr

November-Plenum des Bochumer Sozialforums

Das nächste Plenum des Bochum Sozialforums findet am Montag, den 24.11.08, um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum, Rottstr. 31 statt.
Auf einem Treffen am 10.11.08 haben wir überlegt, wie wir mit dem Themenbereich „Finanzkrise, gesellschaftliche Folgen und Gegenwehr“ umgehen.
Nach einer ausführlicher Diskussion haben wir beschlossen, zu diesem Themenkomplex eine Reihe von öffentlichen (und öffentlichkeitswirksamen) Veranstaltungen, Diskussionen und Aktionen zu initiieren.
Als einen ersten Schritt stellen wir eine Webseite ins Netz, die auf inhaltliche Beiträge und Termine zur Thematik verweist: Materialsammlung - (finanz)krise

(weiterlesen)

Freitag 14.11.08, 12:00 Uhr
Anmeldung für Busfahrt bis zum 17.11. beim DGB in Bochum

EGB Demonstration am 16.12. in Straßburg: Für ein sozialeres Europa

Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften rufen gemeinsam mit dem Europäischen Gewerkschaftsbund (EGB)und den europäischen Schwestergewerkschaften zu einer Demonstration und Kundgebung am 16. Dezember 2008 in Straßburg am Sitz des Europäischen Parlamentes auf.
Das Europäische Parlament wird in dieser Sitzungswoche über die Rechte für Europäische Betriebsräte, die Verschlechterung der europäischen Arbeitszeitregulierung sowie die Mitbestimmung in europäischen Unternehmen entscheiden:
»Wir demonstrieren für ein sozialeres Europa. Das bedeutet für uns:

  • Vorrang der sozialen Grundrechte vor den wirtschaftlichen Binnenmarktfreiheiten
  • bessere  Arbeitnehmerrechte in Europa
  • gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort
  • Verbot von Lohn- und Sozialdumping
  • mehr Rechte der europäischen Betriebsräte und mehr Mitbestimmung in europäischen Unternehmen
  • keine Verschlechterung der europäischen Arbeitszeitrichtlinie
  • wirkungsvolle Regulierung der Finanzmärkte«

Der DGB Region Ruhr-Mark überlegt, einen Bus von Bochum einzusetzen.
Die Demonstration beginnt gegen 13.30 Uhr und endet mit der Abschlusskundgebung gegen 16.00 Uhr.
Somit wird die Abfahrt ca. 5.00 Uhr sein. Die Rückankunft entsprechend nach 22.00 Uhr. Der DGB wird die Kosten für die Busfahrt übernehmen.
Der Aufruf  zur europäischen Demonstration ist zu finden unter: http://www.dgb.de/termine/dokumente/aufruf_egb_demo_1612.pdf

Bitte meldet Euch bis zum 17.11.  beim DGB in Bochum, wenn Ihr an der Demo teilnehmen wollt.
bochum[at]dgb.de
Tel.: 0234-687033

Donnerstag 06.11.08, 21:02 Uhr
Termin: 10.11.08 - 19:00 Uhr
Sozialforum lädt zum Sondertreffen ein:

Weltwirtschaftskrise und die sozialen Bewegungen in Bochum

Ideensammlung zur aktuellen ökonomischen Krise

Auf dem letzten Monatsplenum des Bochumer Sozialforums sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass es sinnvoll wäre, sich mal gemeinsam zusammenzusetzen und zu überlegen, mit welchen Veranstaltungen oder Aktionen wir auf die aktuelle ökonomische Krise reagieren könnten.
Auch wenn fleißig versucht wird, diese Krise als persönliches Versagen von gierigen ManagerInnen zu erklären, begreifen immer mehr Menschen, dass die Ursachen wohl doch eher im System unserer Wirtschaft und Gesellschaft zu suchen sind. Dies könnte eine Chance zu Ermutigung sein. Vielleicht ist es der Zeitpunkt, zu dem die Sozialforen ihr Motto ändern sollten: Aus “eine andere Welt ist möglich” könnte nun werden: “Eine andere Welt ist nötig!”
Wir wollen uns am kommenden Montag, 10. November um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum, Rottstr 31, treffen, um Ideen zu sammeln und um zu sehen, wie viel Motivation und Arbeitskapazität wir haben, um aktiv zu werden.
Besonders eingeladen sind all diejenigen, die schon lange überlegt haben beim Sozialforum (wieder) mitzumachen.